Mai 1989

Bei den Kommunalwahlen am 7. Mai entfallen nach offiziellen Angaben 98,85 Prozent der Stimmen auf die Kandidaten der Einheitslisten. Vielerorts können Wahlfälschungen festgestellt und publik gemacht werden. In Leipzig demonstrieren einen Tag später mehr als 500 Menschen gegen die Manipulation der Wahlergebnisse. Die Tradition der Montagsdemonstrationen, die es in der Messestadt seit Anfang der 1980er Jahre im Zusammenhang mit der DDR-Friedensbewerbung gibt, wird gegen den innerkirchlichen und staatlichen Widerstand wieder aufgenommen. Wahlen in der DDR: Wie sahen die aus? Was, wen und wie oft konnte man wählen? Unter welchen Bedingungen? Warum sprachen viele Bürger von Wahlbetrug? Wie reagierte der Staat auf die Offenlegung der Manipulationen und auf die Proteste?

Jahrgang: 2017
2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 Neues Alle
>Keine passenden Inhalte gefunden!
  • Seite bei Twitter teilen
  • Seite bei Facebook teilen
  • Seite bei Google bookmarken
  • Seite bei Live bookmarken